Maddin Schneider

Martin Schneider erblickte in Bad Homburg das Licht der Welt. 

Bereits früh entdeckte Martin Schneider seinen Hang zur Comedy. 

Von „Dick und Doof“ inspieriert, machte er schon damals Grimassen um zum Beispiel Mitschülerinnen zu beeindrucken.

Seine Französischlehrerin entdeckte sein Talent und schlug ihn ihrem Mann, dem Schriftsteller Eckard Henscheid, vor. 

Eckard Henscheid verwies ihn an den Hessischen Rundfunk, woraufhin er für diesen Sketche schreibt.

Es lag nah, dass Martin Schneider dann auch ein Praktikum in der Redaktion des Hessischen Rundfunks absolvierte. Während seines Praktikums beim HR fängt Martin an, seine Nonsens-Beiträge selbst zu sprechen. Sein gedehntes und sehr eigenwillig betontes Hessisch wird zu seinem Markenzeichen.

Seinen ersten Bühnenauftritt hatte „Maddin“ 1990 auf der Marburger
Kunsttheaterbühne.

Für sein zweites Programm „Handkäs überm Ätherleib“ erhält Maddin aus den Händen von Lore Lorenz in Düsseldorf den Komödchen-Förderpreis.

Das erste Mal im TV konnte man Martin Schneider in der Erfolgsserie „Comedy Factory“ sehen. Diese wurde 1995 auf Pro.7 ausgestrahlt. Martin Schneider spielte dort 40 in Sendungen mit. Mittlerweile kann man Martin Schneider in diversen Fernsehsendungen wie u.a
RTL Samstag Nacht ShowSchillerstraße, Peep, Riverboat, You Drive Me Crazy – die Fahrschulsoap, Harald Schmidt Show, Genial daneben und vielen anderen sehen.

Er spielte in Filmen wie u.a. „Germanikus“, 7 Zwerge, Männer allein im Wald“ und der Fortsetzung „7 Zwerge – Der Wald ist nicht genug“ . Martin Schneider veröffentlichte mehrere CD´s.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Michèle Connah